Pressearchiv

Interview mit Marlene Eberwein in der Zeitschrift "Zwiefach" 6/2015

Interview %22zwiefach%22.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.3 MB

 

 

 

Bericht über Marlene Eberwein von Christian Muggenthaler

 

 

Memminger Zeitung, 18.05.2017

 

Bei Eberweins "Bairischem Kammersound" im PiK sind Könner am Werk!

Das Ensemble um die Harfenistin Marlene Eberwein mit Matthias Klimmer, Max Seefelder und Stefan Lang ist perfekt aufeinander abgestimmt.

Da sind Könner am Werk, die mit verschiedenen Stilrichtungen ihr Spielchen treiben und das Bairische als kräftiges Gewürz drüber streuen...

 

 

 

Dingolfinger Anzeiger, 14.03.2017

 

Der Gruppe "eberwein" eilt ein besonderer Ruf voraus. Es ist der Ruf eines Ensembles mit einer aparten Mischung von Musikgenres, von Experimentierfreude und von musikalischer Perfektion... 

 

 

 

Sulzbach-Rosenberger Zeitung, 15.03.2017

 

Wenn Gstanzln als Blues daherkommen

eberwein bietet Volksmusik mit Augenzwinkern auf hohem Niveau...eberwein spielten mit Leichtigkeit und Heiterkeit, lustvoll und mit Humor...

 

 

 

Straubinger Tagblatt, 17.10.2016

 

Das Traditionelle erhält eine neue Farbe, wird durch den virtuosen Crossover modern und grenzüberschreitend international. 

 

 

 

DonauAnzeiger Deggendorf, 08.10.2016

 

Unter der Leitung von Marlene Eberwein..., zusammen mit Max Seefelder...haben sich mit Matthias Klimmer...und Stefan Lang...vier gleichrangige Vollblutmusiker zusammengefunden, die nicht nur mit virtuoser Fingerfertigkeit ihre Instrumente beherrschten, sondern mit Hingabe und Leidenschaft damit auch jauchzen und lachen, schluchzen, jammern oder triumphieren können.

 

 

 

Alt-Neuöttinger Anzeiger, 21.7.2015

Bayerisch-internationaler Klangschmelztiegel

eberwein: virtuose Weltmusik von der Kreuzpolka bis zum mesopotamischen Faschingslied

 

"... ein Ensemble, das neben professioneller Virtuosität ... einen wunderbaren Schmelztiegel verschiedenster Weltklänge im Repertoire hat. Mit bayerisch-internationalem Charme wird hier aufgespielt: zünftig, exotisch und mit ganz eigenem Charakter. 

 

 

 

Neumarkter Nachrichten, 24.2.2015

Reiner "Eberwein" wurde in Freystadt eingeschenkt

Abwechslungsreicher Abend mit spritzig aufgepeppter Volksmusik im Spitalstadel - Locker moderiert von den Musikern

 

 

 

Pfaffenhofener Kurier, 22.12.2014

Ein Adventskonzert zum Nachdenken ...

 

"Dieser Adventabend in der Ilmtalhalle wird noch lange nachklingen. Denn dieses ganz und gar nicht weichgespülte Adventsprogramm hatte es in sich: provokativ, informativ, stimmungsvoll und mit harmonischer Musik. ... Es war ein Adventsabend der besonderen Art: Nicht austauschbar, sondern eigenständig, unverwechselbar und nachhaltig. Schön, wer ihn erleben durfte."

 

 

 

Paffenhofener Kurier, 18.12.2014

Heilige Tag' - raue Nächt'

 

"Noch stimmungsvoller kann man sich auf Weihnachten kaum einstimmen als ... mit der Dellnhauser Musikantenfamilie Eberwein. Die tourt mit "Heilige Tag' - raue Nächt'" durch die Lande und erntet überall begeisterten Beifall."

 

 

 

Landshuter Zeitung, 5.12.2014

Niederbayern gastiert an der Spree. Künstler aus der Region gestalten "Besinnliche Stunde" in der Bayerischen Landesvertretung

 

"Ob Unter den Linden oder der Kürfürstendamm: Berlins berühmte Boulevards leuchten im Advent. ... Mit dem Programm "Heilige Tag' - raue Nächt'" erinnern Max Seefelder und der Eberwein-Dreigesang mit dem Dellnhauser Blechbläserquartett und der Schauspielerin Katrin Klewitz an das, was der Lichterglanz draußen vor der Tür nur imitiert. ... Mag sein, dass nicht alle Zuhörer alles verstanden haben, was ihnen in Mundart präsentiert wurde. Sich nicht im neutralen Hochdeutsch anzupassen, zeugt aber vom Selbstbewusstsein einer Region, die ihre Wurzeln kennt und sie gleichzeitig befragt. Auch darum werden manche Titel von den Musikern in einen zeitgenössischen Sound verwandelt, mit dem man die alten Volksweisen ... auf ganz neue Art erleben kann. Diese Arrangements von der Harfenistin Marlene Eberwein, umgesetzt von hervorragenden Musikern, sprengen die musikalischen Fesseln, ohne die Tradition zu verleugnen. 'Es wird scho glei dumpa' erklingt hier in einer Version, die auch einen anspruchsvollen Jazzhörer beeindruckt."

 

 

 

Donau Kurier, 3.12.2014

Geheimnisvoll und hoffnungsfroh

Nicht nur musikalisch abwechslungsreicher Adventsabend in der Pfarrkirche auf dem Klosterberg

 

"Es war ein hochkarätiges Ensemble, das die Zuhörer in der vollbesetzten Pfarrkirche hörten. ... Mit dem Ensemble Eberwein war es erneut gelungen ... dem Publikum etwas Besonderes zu bieten.

Die Zuhörer erlebten unter dem Motto "Heilige Tag' - raue Nächt'" einen musikalisch abwechslungsreichen Abend. Der Eberwein-Dreigesang sang Advents- und Weihnachtslieder. Als Harfenistin verzauberten Marlene Eberwein und ihr Ensemble das Publikum mit neu bearbeiteten und bekannten Weihnachtsweisen. Dazu gab es stimmungsvolle Festmusik vom Dellnhauser Bläserquartett. ... Was den Abend zu etwas Besonderem machte, waren auch die stimmungsvollen Texte zwischen den Musikstücken. Der Volkskundler Maximilian Seefelder spürte gemeinsam mit der Schauspielerin Katrin Klewitz Fragen rund um den Advent und die Weihnachtszeit nach." 

 

 

 

MÜNCHNER MERKUR / Freisinger Tagblatt, 2.12.2014

Adventsmusik. Ein Konzert das unter die Haut ging

 

"Schon die ersten Töne von Marlene Eberwein an der Harfe gingen den Zuhörern direkt unter die Haut. ... Das Ensemble eberwein ... begeisterte das Publikum in Abens." 

 

 

 

Schrobenhausener Zeitung, 11.11.2014

 

"In der mittlerweile 23-jährigen Geschichte der Pavillonkonzertreihe ist ... mit dem Quartett eberwein wieder ein ganz besonderer Fang gelungen. ... Die Zutaten: Vier Profimusiker, die nicht nur ihre Instrumente meisterlich beherrschten, sondern auch noch einen Riesenspaß zu haben schienen an dem, was sie auf der Bühne ablieferten. Mitreißende Rhythmen, frische Leichtigkeit gepaart mit kreativ-ideenreicher Instrumentierung machten den Mix zwischen Polka, Klezmer und Tango zu dem, was er ist. 'Bairischer Kammersound' nennt eberwein die Kreation einer ganz eigenständigen Mischung."

 

 

 

Mittelbayerische Zeitung, 12.11.2014

"eberwein" präsentierte neue Heimatmusik

 

"Der ganz eigene Klang von eberwein begeisterte die Besucher und machte Lust auf mehr."

 

 

 

MÜNCHNER MERKUR, 25.9.2014

Beim "bairischen Kammersound" klingt die ganze Welt mit

 

"Traditionelle Volksmusik und Musikelemente aus aller Welt harmonieren gut, das stellten die Eberwein-Musikanten beeindruckend unter Beweis. ... Das Repertoire der eberwein-Formation ist breit gefächert. Vom Zwiefachen bis zum Tango ist es da nur ein Katzensprung, und dieser Brückenschlag hin zur neuen Heimatmusik ist reizvoll und erfrischend. Vorausgesetzt man versteht sich aufs Komponieren und Interpretieren und hat obendrein fröhliches Temperament. An all dem mangelte es beim Konzert in Unterföhring nicht.

Die Gruppe bewies virtuoses Können, man merkt den Musikern den Spaß an der Freud' beziehungsweise an der Musik und ihrer Vielfalt an. Können, Erfahrung und Musik im Blut - damit wurde  bei diesem Konzert gekonnt Bayerisches aufgepeppt, verändert und mit anderen Klängen gemischt.

Zwischen stürmischen und gemächlichen Momenten blieb auch Zeit für verführerische Akzente und beschwingte Heiterkeit. Da war wirklich für jeden etwas dabei, und bei diesem musikalischen Menü wurden am laufenden Band feine Häppchen kredenzt."

 

 

 

Blickpunkt-Ingolstadt, 27.6.2014

Spritziger Klangcocktail

 

"Alt Bewährtes traf hier auf nie Gehörtes. Polka meets Klezmer, Jazz meets Zwiefachen. ... ein wunderbarer Crossover-Sound, der Lust auf mehr machte."

 

 

 

Landauer Zeitung, 20.5.2014

 

"Eberwein & eberwein sorgten am Samstagabend mit ihrem facettenreichen Musikmix für Begeisterungsstürme. ... Ein rundum gelungener Musikabend."

 

 

 

Frankenpost (Feuilleton), 13.5.2014

Die Lust am musikalischen Experiment macht gute Laune ...

 

"Sie lieben Musik - ob bairische Gstanzln, Klezmer, Tango oder Musette. Lustvoll schwimmen sie von einem Stil in den anderen, und das oft innerhalb eines Stücks. Irgendwie passt alles wunderbar zusammen. Das Quartett Eberwein macht Musik zum Wohlfühlen."

 

 

 

Traunreuter Anzeiger, 1.2.2014

Eberwein spielt Musik wie das Leben

Mal melancholisch, mal frech - und immer großartig

 

"Die [Gäste] ließen sich im k1-Studio ... nach allen Regeln der Kunst verzaubern. Egal, welches Etikett man dem Quartett draufpappen will - neue Heimatmusik, Volksmusik-Crossover oder bayerischer Kammersound -, es ist nachrangig, wie man's nennt. Die Hauptsach ist: Es macht Spaß. Marlene Eberwein hält die Fäden ... in der Hand. ... Sie spielt nicht einfach nur, sie geht in den Stücken auf. ... Warum sie macht, was sie macht, darüber gibt ihre Herkunft Auskunft. ... Von klein auf hat sie mitbekommen, dass Volksmusik nicht statisch ist, sondern lebt, Einflüsse aufnimmt und sich weiterentwickelt. ... Das ist kein Facelifting, das ist eine energetische Totalsanierung, die die vier Musiker da hinlegen. ... Das liegt auch an der Klasse der Musiker, die gern das Unerwartete liefern, aber immer höchst präzise, filigran und virtuos."

 

 

 

Rottaler Anzeiger, 27.10.2013

Eine neue Form der "Heimatmusik"

 

"Marlene Eberwein und ihre strahlend blaue Harfe begeisterten zusammen mit ihrer Formation im Gotischen Kasten die Besucher des zweiten Herbstsonntags des Kulturvereins. ... Kultivierte neue Musik aus Bayern... Wesentliches Element der Musik dieser Gruppe ist immer wieder das Experiment. ... Die Vielfalt des Repertoires ... ergibt ein Bild vom enormen Können der Musiker und ihrer schier unerschöpflichen Kreativität."

 

 

 

Mittelbayerische Zeitung, 14.10.2013

Ausflug in das Reich der neuen Heimatmusik

 

"Uns erwartet ein musikalisches Highlight" (Johann Festner, Sprecher von Kultur in Wörth) ... Gemeinsam bot das Quartett 'bairischen Kammersound' vom Feinsten."

 

 

 

MÜNCHNER MERKUR, 8.5.2013

 

"... da wird die Ästhetik der Volksmusik nicht durch den Fleischwolf gedreht, sondern erhält ihre Authentizität voll und ganz. Und dennoch: Das Quartett lässt sie völlig anders klingen. Ihm ist es gelungen, in ferne Klangwelten zu entschweben und doch auf dem Boden zu bleiben. ... Grenzen und Schubladen werden abgeschafft. ... Damit dürfte das Vorurteil entkräftet sein, dass sich Musik aus Bayern krachledern anhören muss."

 

 

 

PASSAUER NEUE PRESSE, 19.4.2013

Vermixt, verjazzt, verschmolzen

Ensemble Eberwein serviert bairische Klassiker im eigenen Stil - Stehende Ovationen

 

"Arnstorf. Bereits zur Eröffnung des Kulturzentrum im Unteren Schloss war das Ensemble Eberwein zu Gast und begeisterte das Publikum - beim neuerlichen Konzert bedankte sich das Publikum für einen Musikabend der Sonderklasse mit stehenden Ovationen. ... Den Instrumentalisten gelang es meisterhaft, mit großer Lust am musikalischen Experiment jedes Stück in besonderer Weise zu interpretieren."

 

 

 

Sulzbach-Rosenberger Zeitung, 14.03.2013

 

"Fantastische Melodien traumhaft interpretiert - Gruppe eberwein überzeugt im Seidel-Saal mit ihrem 'bayerischen Kammersound'."

 

 

 

Laberzeitung, 19.11.2012

  

"Denn bayerische Musik und alte Volkslieder sind mittlerweile alles andere als angestaubt oder langweilig. Bei eberwein heißt dies ’bayrisch crossover’. Und so ging es auch quer durch alle Musikstile und länderübergreifend durch den Abend. ... 

Ein hochzufriedenes Publikum dankte dem wunderbaren Musikquartett am Ende dieses viel zu kurzen Abends mit stehenden Ovationen und erklatscht sich als Zugaben ein zartes Schmetterlingsstück und ein Lied vom Vollmond."

 

 

 

PASSAUER NEUE PRESSE, 14.11.2011

 

"Eberwein überzeugte mit musikalisch bunter Mischung. ... 

Musik, die unter die Haut geht und tiefe Gefühle aufsteigen lässt."

 

 

 

Pfaffenhofener Kurier, 24.10.2011

Meisterlich aufgespielt

 

"Den Zuhörern ... wurde Erstklassiges geboten. Abwechselnd führten die Musiker durch den Abend und zeigten so die Ausgewogenheit der Truppe ..., in der sich jedes Mitglied gleichwertig mit Kompositionen und Soli einbringt ... Marlene Eberwein ... schöpft ... aus den bayerischen Liedern ihres Großvaters ..., um dem Ganzen mit Harfe und Melodika dann eine völlig neue Stilrichtung zu verpassen. Bei keinem der Musiker kommt das Bayerische zu kurz. ... Max Seefelder, der der Musik meisterhaft mit seinem Kontrabass die nötige Seriosität verleiht, singt ... oder begleitet zwischendurch auch virtuos mit der Mundharmonika. Mit dem gefühlvollen Einsatz seiner Klarinette – besonders bei den Tangos – brachte Matthias Klimmer die Damenwelt zum Schmelzen. Den Profi konnte keiner der Musiker leugnen, und so zeigte auch Stefan Lang sein Können nicht nur an Flügelhorn und Trompete, sondern auch mit ungewöhnlichen Instrumenten wie der Cajon, den Chimes oder der Udu."

 

 

 

Mittelbayerische Zeitung, 18.10.2011

 

"Zum Ende der Sünchinger Musiktage verzauberte das „Eberwein-Quartett“ das Publikum. ... Eine unglaubliche Bandbreite gewürzt mit bester Unterhaltung."

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besuchen Sie uns auf Facebook!

 

 

 

 

 

 

Termine 2018:

 

Konzerte:

 

14.04. Hohenbercha /BR

29.09. Kaufbeuren

06.10. Traunstein / NUTS

13.10. Hersbruck / KICK

20.10. Mainkofen

21.10. Zolling

09.11. Passau Universität

16.11. Altdorf b. Landshut

 

 

"Ludwig Thoma - ein schwieriger Bayer" mit Michael Lerchenberg

 

25.02. Olching

 

 

Hl. Tag - raue Nächt

Musikantenfamilie Eberwein 

 

30.11. Oberhaching

23.12. Au-Hallertau

29.12. Kloster Rebdorf

 

 

Hl. Nacht /Ludwig Thoma

Michael Lerchenberg

 

21.12. Zwiesel

 

 

 

Termine 2019:

 

Konzerte:

 

22.02. Olching

16.03. Sonthofen 

19.10. Wendelstein